Johannes-d-T-unsterblichkeit

Unsterblichkeit

Der Tod ist niemals nie das endgültige Ende,
behaupten meist die die gar selber kaum noch leben.
Ich selbst bin nur sterblich und kann darum nur sterben,
ich will aber Hab und Gut schon richtig vererben.
Es soll zumindest doch keinen Streit darum geben,
der Tod ist ja vielleicht die entscheidende Wende.

Das verbitterte Streben nach Unsterblichkeit treibt.
Sogar den mächtigen Zauberer Lord Voldemort,
aufzuteilen seine Seele in gleiche Teile,
damit nicht unerwartet der Tod ihn ereile.
Sie sind verzaubert und versteckt am geheimen Ort,
das ein Teil davon nach seinem Tod bestehen bleibt.

Das ganze Leben stellt uns aus den Entlassungsschein.
Für nach dem Sterben sucht meine Seele die Zukunft.
Die Unsterblichkeit ist transhumanistischer Wunsch.
Statt viel Alkohol trinkt man dort wohl nur Kinderpunsch.
Leider gibt uns hier und jetzt niemand diese Auskunft,
der Tod kann der Anfang eines neuen Weges sein.